Japan: Umstrittene Hentai-Games sollen verboten werden

verfasst am 31.März 2010 von Neon Zombie

Folgende News wurde ursprünglich für Schnittberichte.com von mir verfasst und befindet sich lediglich der Vollständigkeit halber in unserem Archiv.

Dass Japan im Gegensatz zu Europa oder Nord-Amerika einen recht liberalen Umgang in der Darstellung sexueller Handlungen oder Gewaltdarstellungen hat, dürfte kein großes Geheimnis sein. Doch dank der rasanten globalen Vernetzung werden mittlerweile viele Inhalte aus japanischen Medien auch in andere Länder übertragen. Wenn ein Film oder Videospiel in Japan veröffentlicht wird, so werden dessen Inhalte, seien es nur kurze Filmschnipsel oder Spiel-Sequenzen, auf den ganzen Planeten über Videoportale verbreitet. Natürlich werden diese Medien dabei oftmals vollkommen aus ihrem ursprünglichen Kontext gerissen und verzerrt dargestellt. Darunter befinden sich auch die ebenfalls in Japan höchst umstrittenen Hentai-Games – von denen einige eine Art Vergewaltigungs-Simulation darstellen. Der Spieler kann i.d.R. eine Frau seiner Wahl in verschiedenen Settings belästigen – oder gar vergewaltigen. Hierbei handelt es sich nicht nur um die Darstellung erwachsener Frauen, sondern auch Minderjähriger.

Wie CNN berichtet, fordern US-Frauenrechtlerinnen nun die japanische Regierung auf, die Produktion und Verbreitung dieser Spiele ganz unter Strafe zu stellen, was de facto ein Verbot darstellen würde. Natürlich haben US-Bürgerrechtler keinen politischen Einfluß auf die japanische Gesetzgebung, dennoch hoffen sie durch ihr Engagement in Japan die nötige mediale Aufmerksamkeit zu erhalten, um letztlich die Verbreitung zu stoppen. Die japanische Regierung hat sich bisher – auch auf Anfragen von CNN – offiziell dazu noch nicht geäußert.

Neon Zombie

Über Neon Zombie 2042 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!