Jurassic Park – Ein Mutantenpark!?

verfasst am 25.April 2017 von Markus Haage

Einer der inhaltlich faszinierendsten Aspekte von “Jurassic Park” und dessen Fortsetzungen ist, dass es eigentlich kein Jurassic Park ist. Die Dinosaurier sind Mutanten. Monster der Genzüchtung. Sie entsprechen von Anfang an den menschlichen Vorstellungen von Dinosauriern, die allerdings mit der Realität nicht sonderlich viel gemein haben muss. Beispiel: Der Tyrannosaurus Rex war wohl in der Realität ein Federviech, genauso wie viele andere Dinosaurier. Hier ein Bild: https://goo.gl/QOGLha

Natürlich war der Stand der Forschung zu diesem Zeitpunkt nicht auf dem heutigen Niveau, auch wenn es diesbezüglich schon starke Indizien gab (die auch im Film miteingeflossen sind, Dinosaurier als “Vorfahren” der Vögel). Und die Wissenschaft ist sich auch heute noch uneins, wie stark das Gefieder beim Rex ausgeprägt war (es gibt Indizien für beide Theorien: https://goo.gl/Lm3PrZ). Dennoch: Gerade dies macht den Film inhaltlich weitaus interessanter, weil er dem ganzen Team hinter Parkgründer John Hammond (Sir Richard Attenborough) eine völlig neue (zweifelhafte) Dimension gibt. Es ist im Grunde ein “Monster/Mutanten Park”, nicht wirklich ein “Jurassic Park”.

Die “Jurassic Park”-Filme sind günstig im Handel erhältlich: http://amzn.to/2FLNuPd

Markus Haage

Über Markus Haage 2089 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!