Werbung

Nachruf: Stuart Gordon ist verstorben

verfasst am 25.März 2020 von Markus Haage

Der US-amerikanische Regisseur Stuart Gordon ist verstorben.

Stuart Gordon am Set von “From Beyond – Aliens des Grauens”.
(© Empire Pictures)

Stuart Gordon gehörte zu den großen Filmemachern des Phantastischen Kinos der 1980er- und 1990er-Jahre, begann seine Karriere aber bereits in 70er-Jahren am Theater. Von dort fand er seinen Weg als Drehbuchautor für das Fernsehen und verfasste und entwickelte rund 22 Episoden der Dramaserie “E/R” (1984–1985), die allerdings nur eine Staffel andauerte. Sein Regiedebüt gab er mit der H.P. Lovecraft-Verfilmung “Re-Animator” (1985), die sein Freund und Weggefährte Brian Yuzna produzierte. Der Film stellte seinen internationalen Durchbruch dar. Auch für Brian Yuzna sollte es der Anbeginn seiner Karriere werden. Für die Fortsetzung setzte er sich in den Regiestuhl, während Stuart sich anderen Projekten widmete.

Nach “Re-Animator” entstanden zahlreiche weitere Kultfilme, vor allem im Vertrieb von Charles Bands Schmiede Empire Pictures, wie etwa “From Beyond – Alien des Grauens” (1986), “Robotjox – Die Schlacht der Stahlgiganten” (“Robo Jox”, 1990), “Fortress – Die Festung” (“Fortress”, 1992) oder “Castle Freak” (1995). Bezeichnend für Gordon war schon immer, dass er nicht nur als Regisseur, sondern auch als Drehbuchautor tätig gewesen ist. So verfasste er zusammen mit Yuzna das Skript zum internationalen Disney-Blockbuster “Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft” (“Honey, I shrunk the Kids”, 1990) oder auch zur Neuverfilmung “Body Snatchers – Angriff der Körperfresser” (“Body Snatchers”, 1993), basierend auf “Die Dämonischen” (“Invasion of the Body Snatchers”, 1956). Eine seiner letzten Arbeiten als Regisseur und Autor stellten die Episoden “Dreams In the Witch-House” und “The Black Cat” für die TV-Serie “Masters of Horrors” (2005–2007) dar. Vor der Kamera trat er oft in Cameos auf und tat dies besonders für Freunde und Kollegen. Sei es als Biker im Direct-to-Video-Trash “Alienator 2” (“The Arrival”, 1992) oder als Sherlock Holmes im Anthologie-Film “Tales of Halloween” (2015).

Stuart Gordon starb im Alter von 72 Jahren in Kalifornien.

Markus Haage

Über Markus Haage 2153 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!