Kommentar: Hurra, wir werden vor bösen Filmen geschützt!

verfasst am 20.Oktober 1999 von Hellhaim

Einer der “bösesten” Filme aller Zeiten: Romeros “Zombie” (1978)
(© Laurel Group Inc.)

Ein kleiner Rückblick: Deutschland war ja schon immer das Land, wo Filme aus gewissen Genres ohne die Unterstützung der Hollywood-Bonzen generell zerschnippelt oder vernichtet wurden. In letzter Zeit aber war es Firmen wie Astro und Screen Power zum Glück wieder erlaubt, Klassiker der alternativen Filmkunst ungeschnitten dem interessierten Publikum zu präsentieren: es erschien eine vollständige Mammutfassung von „Dawn of the Dead“, „Bad Taste“ kam neu raus, und „Invasion der Zombies“ oder auch „The Dead next Door“ sind nur weitere Beispiele der qualitativ höherwertigen Veröffentlichungen.

Doch jetzt haben die deutschen Bibel-Moral-Heuchel-Faschisten wieder voll durchgegriffen. Hausdurchsuchung bei Astro, Verbot (Beschlagnahmung, nicht Indizierung!) vieler Filme und sogar das Verbot einer stark gekürzten Fassung von „Dawn of the Dead“, welche seit zirka zehn Jahren frei erhältlich war. Warum?

Eine logische Antwort gibt es nicht. Wieder werden Filme, welche nicht in das Schema der heilen Welt passen vernichtet, während Hollywood die Menschheit verdummt. Filme, die auch nur im geringsten gegen moralische Wahnvorstellungen extremistischer Staats-Nazis verstoßen werden von gelangweilten Öko-Hippie-Beamten verboten. Der Grund: reine Wilkür.

Auch weniger brutale, aber eher systemkritische Filme werden dem Publikum vorenthalten, man könnte ja auf dumme Gedanken kommen. So zum Beispiel „Invasion der Zombies“, wo die Untoten durch Strahlung entstehen, welche wiederum von einem Regierungsprojekt ausgeht. Solche Filme stellen Mißstände dar, und so etwas ist bei den Zensoren und anderen Moralheuchlern nicht erwünscht. Aber Hollywoods Gehirnwäsche ist erlaubt.

Weitere Beispiele von Zensorenwilkür: zwei Teile von Romeros Zombie-Trilogie sind verboten, der vierte ungekürzt erhältlich, obwohl auch dieser „brutal“ ist! „Invasion der Zombies“ wurde beschlagnahmt, obwohl im Film weniger Menschen sterben als bei Robin Hood! Und das alles, nachdem viele Filme gerade wieder ungeschnitten erscheinen „durften“. „Bad Taste“ war sogar fürs Kino angesagt, ob daraus jetzt noch was wird?

Und es trifft nicht nur die Filmszene!

Auch in der Musikszene arbeiten Zensur und amerikanische Bonzen aus Übersee zusammen um eigenständige Label zu verstümmeln. So zum Beispiel „SKULD RELEASES“, ein Label welches antifaschistische Musik verlegte und nun wegen angeblicher Steuerhinterziehung in Höhe von nicht einmal 1000 DM (!) und dem Verbreiten angeblich „verfassungsfeindlicher“ Symbole vor das Gericht gezerrt wurde, nachdem eine ganze Privatwohnung durchschnüffelt wurde! Die „verfassungsfeindlichen“ Symbole waren übrigens Fäuste, die eine Hakenkreuz zertrümmern.

Angesichts solcher und 1000 anderer Beispiele, man siehe nur einmal bei den Comics nach, kann man von Deutschland nur noch enttäuscht sein, wenn jedes auch nur etwas andersartige Medium oder jede direktere Form von Kunst sofort unterdrückt und beschnitten wird, auch für volljährige und handlungsbewußte Personen.

Hellhaim