“Tanz der Teufel” – Was hat es mit Stephen Kings Zitat auf sich?

verfasst am 16.November 2016 von Markus Haage

Nameless Media hat einen ersten Entwurf für die kommende Mediabook-Veröffentlichung der ungeschnittenen Fassung von “Tanz der Teufel” vorgestellt. Auf dem Cover befindet sich auch ein Zitat von Stephen King. Einige Fans merkten an, dass man dieses Zitat besser entfernen sollte. Natürlich ist es Geschmackssache, persönlich halte ich es aber für sehr wichtig. Das Zitat ist mit dem Erfolg des Films direkt verknüpft und befindet sich nicht nur auf der alten deutschen VHS von VCL Communications (damals der heilige Gral unter Videosammlern), sondern auch auf dem originalen US-Plakat.

Was hat es mit dem Zitat auf sich?

Entgegen landläufiger Meinungen war “Tanz der Teufel” anfangs kein Erfolg. Raimi und Co. konnten keinen Vertrieb finden. Der Filmhändler Irvin Shapiro erbarmte sich den Streifen in sein Programm aufzunehmen, aber nur unter der Bedingung, dass man professionelles Werbematerial entwirft als auch einen neuen Titel (eben “The Evil Dead”) findet (vorher “Book of the Dead”). Shapiro war auch Mitbegründer des Cannes Filmfestivals und ermöglichte es Raimi durch seine Kontakte den Film dort im Programm zu zeigen. Stephen King, der damals bereits ein erfolgreicher Horrorautor gewesen ist, dessen Werk auch schon verfilmt wurde, saß eher zufällig im Publikum und war begeistert. Raimi fragte ihn, ob er ein Zitat von King über den Film kriegen könnte. King verneinte, aber bot eine Review an, die Raimi dann natürlich zitieren dürfte. King schreib eine begeisterte Kritik zum Film, die im November 1982 im “Twilight Zone”-Magazin veröffentlicht wurde. King empfahl den Film und nannte ihn tatsächlich den „most ferociously original horror film of the year!“ Das Zitat wurde auf das Kinoposter abgedruckt. Es war die rückblickend wichtigste Werbemaßnahme für das Projekt. Die amerikanischen Verleiher wurden auf das Projekt aufmerksam. Ohne Kings Endorsement hätte der Film nicht einmal ansatzweise diese Aufmerksamkeit erhalten. Zumal nur King die Review in der “Twilight Zone” durchsetzen konnte.

Des Weiteren war King Jahre später auch direkt für den Start der Produktion von Teil 2 verantwortlich. Denn auch hier wollte diesen kein Studio produzieren, obwohl Teil 1 nachweislich ein Erfolg war. Es war King, der Dino De Laurentiis, Produzent von dessen Film “Rhea M” (1987) auf das Projekt aufmerksam machte. Raimi und De Laurentiis konnten einen Deal machen, die Produktion zu “Tanz der Teufel II” (1987) begann.

Der Erfolg von “The Evil Dead” und die Review von King sind ganz eng miteinander verbunden.

Markus Haage

Werbung
Produkt bei Amazon.de bestellen!

Über Markus Haage 2111 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!