Werbung

„Star Trek: Discovery“ auf Pluto TV! Pluto TV? Genau, Pluto TV!

verfasst am 12.Dezember 2021 von Markus Haage

Im allseits beliebten Internet herrschte erneut Empörung, als man verkündete, dass die neue Staffel von „Star Trek: Discovery“ nicht mehr auf Netflix laufen wird. Doch anschauen kann man sie jetzt trotzdem, und zwar auf einem Nischensender, den kaum jemand kennt, aber vielleicht etwas mehr Beachtung verdient hätte.

Das Hin und Her um die Veröffentlichung der vierten Staffel von „Star Trek: Discovery“ erinnerte an die Planung einer Ministerpräsidentenkonferenz. Zwei Tage vor der beworbenen Veröffentlichung auf Netflix, entschied man sich die gesamte Serie vom Streaming-Anbieter abzuziehen. Die Empörung der Fans war dementsprechend groß. Auch, weil viele sich nur deswegen ein Abonnement geholt hatten. In einer ursprünglichen Mitteilung auf dem offiziellen Twitter-Account der Serie ließ man die Fans außerhalb der USA und Kanada wissen, dass diese die vierte Staffel nun erst im Frühjahr 2022 zum Start des Streaming-Anbieters Paramount+ erleben werden. Somit gab es bis dahin keine legale Möglichkeit die vierte Staffel zu sehen.

Message via Twitter an die weltweite Fan-Community.
(© Paramount+)

Eine zu lange Wartezeit für viele Fans. Insbesondere wenn man beachtet, dass die Berichterstattung über die Serie vor allem auf den US-Webseiten weitergegangen wäre. Alle bedeutenden Plots und Twists wären lange vor der Ausstrahlung hierzulande bekannt gewesen. So entschied man sich kurzerhand die vierte Staffel doch noch in Deutschland zu zeigen. Allerdings auf einem kaum bekannten Nischensender namens Pluto TV. Ein Abstieg, könnte man meinen, aber hinter diesem Nischensender verbirgt sich CBS/Viacom, wozu auch Paramount Pictures gehört. CBS ist zudem der Haussender von „Star Trek“ und produziert alle Serien seit 1968. Somit ist die Serie in gewisser Weise zu Hause angekommen. Auch wenn dieses zu Hause irgendwie kaum jemand kennt. Ein guter Grund, sich Pluto TV mal näher anzuschauen …

Man muss keinen Hehl draus machen: Erst durch die Ankündigung, dass die neue Staffel von „Star Trek: Discovery“ auf Pluto TV läuft, wurden viele Serienfans auf diesen Sender wirklich aufmerksam. Und was soll man sagen? Das Programm erscheint ziemlich gut. Es ist ein Mix aus linearen Fernsehen und Streaming-Anbieter (es sind auch Filme/Serien on-demand abrufbar). Das Programm kann linear ohne Anmeldung als Stream verfolgt werden (oder natürlich klassisch über den TV) und wird mit moderaten Werbeunterbrechungen präsentiert. Für ein Tablet oder Smartphone benötigt man allerdings die PlutoTV-App. Das wirklich Tolle: Auf dem einem Channel läuft den ganzen Tag nur „Cheers“ (1982–1993), auf dem anderen Channel nur „Star Trek: Enterprise“ (2001–2005) oder „Doctor Who“ (1963–). Dann läuft wiederum gleichzeitig Ivan Reitmans Kult-Comedy „Babyspeck und Fleischklößchen“ („Meatballs“, 1979) mit Bill Murray und im Anschluss die Fortsetzung „Das total verrückte Ferien-Camp“ („Meatballs Part II“, 1984). Es gibt sogar einen Kanal nur für „The Asylum“-Produktionen (oje …). Sogar die verdammte „Brady Family“ stolpert da rum. Es gibt natürlich auch einen gewissen Anteil an Lückenfüller-Trash, aber die Perlen sind gut sichtbar herauszupicken.

Benutzer-Oberfläche von Pluto TV auf dem Laptop.
(© Neon-Zombie.net)

Der On-Demand-Sektor ist etwas schwach aufgestellt, aber wer will, kann sofort Kultklassiker wie „Top Secret!“ (1984) oder auch „Rosemaries Baby“ („Rosmary’s Baby“, 1968) anspielen, auch wenn dies wohl zeitlich begrenzt ist. Daneben existieren noch zahlreiche weitere Channel. Vor allem Freunde des (extrem hochqualitativen) britischen Fernsehens wird es freuen, dass die Dokus und Reportagen der BBC dort auch laufen – Stephen Fry in Mittelamerika! Großartig! – als auch das Programm des Musiksenders MTV (ältere Semester erinnern sich …).

Die Gestaltung ist etwas unübersichtlich (zumindest beim linearen Programm), aber man gewöhnt sich recht fix daran. Pluto TV wird nun sicherlich von einigen Film- und Serienfans im Auge behalten werden. Wenn dies letztlich das Ziel der Veröffentlichung von „Star Trek: Discovery“ war, so ist es eine Werbemaßnahme, die funktioniert hat, auch wenn die vierte Staffel anscheinend nur live abrufbar ist (jeden Freitag, Samstag und Sonntag um 21 Uhr). Wer dies hier also liest und nicht wusste, dass die neue Staffel auf Pluto TV läuft, der hat somit die Hälfte bereits verpasst. Aber man kann im Leben nicht alles haben …

Markus Haage

Werbung
Produkt bei Amazon.de bestellen!
Über Markus Haage 2278 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!