Abteilung: FUCK YEAH! DAS DING – R-RATED.

verfasst am 1.Juni 2011 von Markus Haage

Zu John Carpenters Kultfilm DAS DING AUS EINER ANDEREN WELT (Review hier…) entsteht derzeit ein Prequel (ja, richtig…), welches die Geschehenisse in der schwedischen – ähm – norwegischen (!) Forschungsstation erzählen soll, die natürlich vor der Geschichte des Films aus dem Jahre 1982 angesiedelt ist. Man erinnere sich: ein US-amerikanischer Forschertrupp findet eine halbausgebrannte Station von norwegischen Wissenschaftlern im ewigen Eis. Alles was von ihnen übriggeblieben ist, sind gräßlich-entstellte Leichname. Was sie nicht wissen ist, dass ein außerirdisches Wesen deren Körper als Wirt nutzte um sich zu vervielfältigen und zu überleben. Und dieser außerirdische Wirt nistet sich nun auch in ihren Körpern ein…

Carpenters Film hatte es 1982 nicht gerade sehr leicht. Genaugenommen war der Streifen ein finanzieller Flop und stürzte den Regisseur in eine Art Schaffenskrise. Heutzutage ist der Film ohne Frage ein Kultklassiker. IMHO einer der wichtigsten Horrorfilme der 80er Jahre. Nun kommt das Prequel – und es dürfte ja keine Überraschung sein, wie dies ausgehen wird. Alle sterben. Denn die letzten Überlebenden werden am Anfang des Originalfilms ja erschossen (oder es gibt ‘nen Twist für ‘nen dritten Teil, das eine(r) am Ende abhaut – und nur die Piloten das Ding weiterverfolgen…ach, wurscht…). Wie dies nun gelöst wird, werden wir hoffentlich bald im Kino sehen dürfen – denn die MPAA hat den Film endlich bewertet – und es kam ein R-Rating dabei heraus!

Viele Fans befürchteten, dass die PG-13-Seuche auch diesen Film erfassen wird, glücklicherweise besann man sich eines besseren und zielte auf ein erwachseneres Publikum ab. Offiziell begründete die MPAA ihre Bewertung folgendermaßen:

“Rated R For strong creature violence and gore, disturbing images, and language.”

VIOLENCE! GORE! DISTURBING! CREATURE! Und genau das wollen wir sehen – ist doch der Originalfilm bis heute für seine brillianten und brutalen Effekte bekannt. Damals natürlich alles Animatronics. Ob es diesmal größtenteils CGI sein wird, konnte ich nicht feststellen – allerdings versicherte Regisseur Matthijs van Heijningen, dass er dem Look und Feeling des Originalfilms so nahe wie möglich kommen wolle, weswegen der Film auch nicht digital (und schon gar nicht in 3D!) gedreht wurde. Ein Auszug aus einem Interview mit Collider.com:

Q: I’m just curious, film or digital and why?

MVH: I just hate digital. Looks ugly. Even if you were to shoot this anamorphic, which looks great, I just don’t like it, it feels like video… Although everybody shoots this sort of 2×3, 2.35. They shoot super 35 with just bars on it so it looks like cinemascope, like the old days. And I really pushed for the real anamorphic feel.

Dies gilt natürlich auch für das Setdesign – da die US-Forscher im Original-Film die abgebrannten Barracken besuchen, mussten diese Sets nicht nur 1:1 nachgebaut werden, sondern die dort gezeigten Tatsachen in die Handlung des Films eingebaut werden. Folgendes Bild lässt dieses erhoffen…

Merkwürdigerweise hat der Film noch keinen Titel – nun, ja – eigentlich schon. Bisher lautet der Titel simpel THE THING. Ich denke, dies wird noch geändert werden…warten wir den ersten Trailer ab. Dieser müsste ja hoffentlich bald kommen…

Hier die offizielle Inhaltsangabe:

Antarctica: an extraordinary continent of awesome beauty.  It is also home to an isolated outpost where a discovery full of scientific possibility becomes a mission of survival when an alien is unearthed by a crew of international scientists.  The shape-shifting creature, accidentally unleashed at this marooned colony, has the ability to turn itself into a perfect replica of any living being.  It can look just like you or me, but inside, it remains inhuman.  In the thriller The Thing, paranoia spreads like an epidemic among a group of researchers as they’re infected, one by one, by a mystery from another planet.

Paleontologist Kate Lloyd (Mary Elizabeth Winstead) has traveled to the desolate region for the expedition of her lifetime.  Joining a Norwegian scientific team that has stumbled across an extraterrestrial ship buried in the ice, she discovers an organism that seems to have died in the crash eons ago.  But it is about to wake up.

When a simple experiment frees the alien from its frozen prison, Kate must join the crew’s pilot, Carter (Joel Edgerton), to keep it from killing them off one at a time.  And in this vast, intense land, a parasite that can mimic anything it touches will pit human against human as it tries to survive and flourish.

Kinostart in Deutschland ist der 13.Oktober 2011. Fuck yeah.

 

Markus Haage

Über Markus Haage 2112 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!