Werbung

“Mad Heidi”: Drehbuchautor aufgrund seiner Beteiligung am Film entlassen

verfasst am 7.April 2019 von Markus Haage

Die Independent-Produktion “Mad Heidi” läuft auf Hochtouren, doch nun müssen die Macher der Schweizer Splatterkomödie sich hinter den Kulissen mit der Staatsmacht herumschlagen. Der Co-Autor des Films wurde aufgrund seiner Beteiligung an “Mad Heidi” als Zivilangestellter bei der Sicherheitsabteilung der Flughafenpolizei Zürich entlassen. Kann man sich nicht ausdenken, ist aber leider bittere Realität.

Auf der offiziellen Website MadHeidi.com heißt es:

“Unser Co-Autor hat wegen seiner Mitarbeit an MAD HEIDI die fristlose Kündigung von seinem Brotjob als Zivilangestellter bei der Sicherheitsabteilung der Flughafenpolizei Zürich erhalten. Kaum zu glauben? Wohlwahr! Mit Humor ist es nicht weit her bei den Ordnungshütern und wir werden den Verdacht nicht los, dass die alle zu viel von dem hirnlähmenden Käse essen, gegen den sich Heidi in unserem Film zur Wehr setzt. Die Meinungsäusserungsfreiheit wird im Polizeistaat mit Füssen getreten und langjährige Mitarbeiter mit Bestbewertungen ratzfatz vor die Tür gesetzt. Wegen MAD HEIDI!”

Nun möchte man den Rechtsweg beschreiten und die Wiedereinstellung des Mannes herbeiführen. Hierzu bedarf es aber rund 12.000 Schweizer Franken. Um die Summe aufzubringen, hat das Produktionsteam des Films zur Spende aufgerufen. Alle wichtigen Details findet ihr auf der offiziellen Website.

Markus Haage

Werbung
Produkt bei Amazon.de bestellen!
Über Markus Haage 2118 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!