Total Recall-Neuinterpretation im Kino als PG-13 Version

verfasst am 3.August 2011 von Neon Zombie

Folgende News wurde ursprünglich für Schnittberichte.com von mir verfasst und befindet sich lediglich der Vollständigkeit halber in unserem Archiv.

Derzeit sitzt Len Wiseman (Regisseur von STIRB LANGSAM 4.0, UNDERWORLD) an einer Neu-Verfilmung von Philip K. Dicks Kurzgeschichte ERINNERUNGEN EN GROS. Bereits 1991 brachte Paul Verhoeven unter dem Titel TOTAL RECALL – DIE TOTALE ERINNERUNG seine Interpretation dazu ins Kino. Der Film, gespickt mit für die damalige Zeit recht drastischen Gewaltdarstellungen (die für ein R-Rated massiv gekürzt werden mussten), hinterließ seine Fußspuren in der Filmgeschichte. Einer der letzten großen SciFi-Actionfilme, die mit sehr üppigen und traditionellen Effekten (Animatronics, Matte-Paintings, Miniaturbauten, etc.) umgesetzt wurden.

Und zu diesen Effekten gehörte auch eine Bardame auf dem Mars, der der liebe Gott (oder eher die schlecht-isolierten Schutzfenster gegen die UV-Strahlung) eine dritte Brust schenkte. Manch einer wird sich vage daran erinnern können…

In einem Interview mit Collider.com wurde Len Wiseman anfangs scherzhaft danach gefragt, ob er die drei-brüstige Bardame auch wieder in seinem Film einbauen würde. Wiseman meinte dazu, dass es verschiedene Hommages an Verhoevens Version geben werde – und dazu gehöre auch die Oberweite der Bardame. Doch hier verplabberte sich Wiseman nun. Nebenbei merkte er an, dass man die üppige Oberweite wohl in der PG 13-Version, die für das Kino geschnitten wird, nicht zeigen könne. Auf DVD und Blu-ray hingegen wird ein Unrated-Cut erscheinen, wo diese kleine Hommage zur vollen Geltung kommen wird.

[q]Len Wiseman: I just shoot as I shoot. It’s not so much of “Now I’m going to do the rated-R cut”… [But] there’s specific things. There’s different versions of the three-breasted woman… [The new film] is its own take on [the story], but… you can’t make Total Recall without certain things.[/q]

Somit steht bereits Monate vor dem Kinostart fest (Kinostart: August 2012), dass nicht nur während des Drehs quasi von mehreren Szenen zwei Versionen gedreht werden, sondern das auch tatsächlich von vornherein zwei Versionen zur Vermarktung geplant sind. PG-13 für das Kino, Unrated für den Heimmedien-Markt.

Neon Zombie

Über Neon Zombie 2046 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!