“Avatar”: Die Fortsetzungen sind bestätigt

verfasst am 15.April 2016 von Markus Haage

Erinnert sich noch jemand an James Camerons “Avatar” mit der blauen Urwald-Uschi? Der Streifen wird dieses Jahr nun auch sieben Jahre alt. Seit Jahren werkelt Cameron an einer Fortsetzung und nun wurde verkündet, dass es VIER Fortsetzungen geben wird. :/ Nebenbei hat man das erste offizielle Logo dieser neuen Filmsaga veröffentlicht.

Release-Termine wurden schon vor Jahren angekündigt und immer wieder verschoben. Zuerst war von einer, dann von zwei Fortsetzungen die Rede. Doch Cameron änderte die Drehbücher immer und immer wieder ab, so dass es jetzt eben vier Fortsetzungen werden. Die erste kommt im Dezember 2018 in die Kinos, die letzte 2023.

Ich freue mich drauf, weil ich weiß (oder zu wissen glaube), dass Cameron kein simples Sequel inszenieren wird. “Avatar” profitierte enorm von damals revolutionären CGI-Effekten und der damals nicht minder revolutionären 3D-Technik. Will Cameron aber auch nur ansatzweise an den Erfolg des ersten Films anknüpfen, muss er inhaltlich abliefern. Worum auch immer es in den Fortsetzungen gehen wird, sie werden sicherlich inhaltlich nicht so simpel gestrickt sein, wie der erste Film. Es gilt auch schon als bestätigt, dass man nicht nur nach Pandora zurückkehren wird. Heißt: die Sequels werden eine große Sci-Fantasy-Welt eröffnen, die auch auf anderen Planeten spielen wird (vielleicht sogar ein Film a la “Blade Runner”, der nur auf der Erde spielt?). Ich denke, es wird hier schon einen massiven Unterschied zum ersten Film geben, in Richtung “Krieg der Sterne” (1977) und “Das Imperium schlägt zurück” (1980). Die Welt von “Avatar” wird vielleicht das letzte große Sci-Fantasy-Projekt sein, an dem Cameron arbeiten wird und es ist seine Welt, keine Adaption. Ich bin sicher, er hat hier inhaltlich als auch technisch etwas spektakuläres in der Hinterhand.

Markus Haage

Werbung
Produkt bei Amazon.de bestellen!

Über Markus Haage 2111 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!