Cine-Excess 2011: Die Kultfilm-Konferenz!

verfasst am 19.Mai 2011 von Markus Haage

Die Filmwelt kennt derzeit nur einen Ort auf Erden: Cannes. Das französische Städtchen zieht alle Aufmerksamkeit auf sich – doch fernab des riesigen Medienrummels finden auch noch weitere Festivals statt. Weitaus interessantere.

Eines davon ist das Cince-Excess Festival. Dieses Jahr wird es unter dem Motto “Subverting the sense” abgehalten. Vom 26 – 28 Mai werden Panel-Diskussionen rund um das Thema Zensur stattfinden, Filme gezeigt, Filmemacher eingeladen – eben eine echte Konferenz für alle Fans des abseitigen Kinos.

Ein besonderes Schmankerl: Ruggero Deodato wird seinen berühmt-berüchtigten CANNIBAL HOLOCAUST in einer NEUEN Schnittfassung präsentieren. Anschließend wird der Filmemacher mit Fans und Journalisten über sein Werk und dessen Einfluß diskutieren. Ja, richtig gelesen: Deodato wird eine brandneue Schnittfassung von CANNIBAL HOLOCAUST präsentieren – und ebenfalls mit Vertretern der BBFC (der britischen FSK) öffentlich über den Film sprechen.

Auf der offiziellen Website wurden folgende Infos veröffentlicht:

In this new 2011 cut, Ruggero Deodato revisits his most controversial film to date, offering a contemporary re-reading of its subversive and shocking imagery for a new generation of fear seekers. The Worldwide premiere of the new cut of Cannibal Holocaust will be presented by director Ruggero Deodato himself, in a special on-stage discussion to be held before the screening of the film.

Als ob das noch nicht genug wäre, schaut auch Franco Nero vorbei und präsentiert seinen Spagetti-Western A QUIET PLACE IN THE COUNTRY. Danach wird es ebenfalls eine Panel-Diskussion zu seinem Werk DJANGO geben.

Die Highlights des Programms sehen folgendermaßen aus:

Weitere Infos findet ihr auf der offiziellen Seite: http://www.cine-excess.co.uk/

Markus Haage

Über Markus Haage 2108 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!