Retromania IV, Löhne (Mai 2018)

verfasst am 27.Mai 2018 von Markus Haage

Jedes Jahr Ende Mai trommelt der Filmretroshop in Löhne die Retromaniacs zusammen, um zusammen mit ihnen die Retromania zu zelebrieren. Ein kleines, aber sehr feines Event, welches bei jedem Retrofan ganz rot im Kalender eingetragen werden sollte…

Das offizielle Logo zur vierten Retromania.
(© Retromania)

Bereits zum vierten Mal fand am 26. Mai 2018 die sogenannten Retromania im Filmretroshop in Löhne statt. Im Mai 2014 waren wir bereits bei der ersten Veranstaltung dabei, damals noch als Hausmesse bekannt, nun ist das Event schon etwas gewachsen und immer mehr Retrojünger finden sich in Deutschlands einzigen VHS-Laden ein. Die Retromania zeichnet sich durch ihren lockeren Umgang aus. Ein Eintritt wird nicht verlangt, dafür aber einiges geboten. Nicht nur kann man durch den Filmretroshop stöbern und alte Comics, Videokassetten, Hörspiele oder Filmplakate bestaunen und erwerben, sondern auch bei den anwesenden Händlern allerhand coole Artikel kaufen. So waren die Trashothek vor Ort, die ihr bereits ihr Buch über die besten Hai-Horrorfilme präsentierten. Ultras Trash durfte selbstredend auch nicht fehlen, die ihre selbstdesignten und -gedruckten Retroshirts im Angebot hatten. Sie zeichnen sich mittlerweile auch für das Design des Happenings aus. Denn die Retromania ist keine Convention. Es ist ein Fan-Treffen von und für Retrofans. Der Umgang ist locker und freundschaftlich, was aber nicht bedeutet, dass weniger geboten wird als auf einer Convention. Denn auch hier gibt es höchstinteressante Panels von Retrofans und auch von Medienprofis. So erzählte Kai Krick von seiner Kinojugend im Ruhrgebiet…

… und Oliver Krekel gab einen teils sehr humoristischen aber auch ehrlichen Einblick in die Historie von Astrofilm.

Die Independent-Filmemacher von “Zombies from Outer Space”, dem ersten Zombie-Heimatfilme Deutschlands, erzählten von der gesamten Produktion ihres kleinen Kultfilms. von der ersten Idee bis zur Produktion der ersten DVDs.

Alleine diese drei Programmpunkte füllten fast schon drei Stunden aus. In den Pausen konnte man sich bei einer recht improvisierten Bratwurstbude stärken oder eben mit anderen Fans über die alten Zeiten unterhalten. Am besten noch in einem originalen Retro-Outfit, denn auch dazu wird aufgerufen. Alle Besucher sollten im besten Fall ihre Schulterpolster oder Karottenjeans einpacken.

Rollergirl trifft auf Macho Man.
(© Neon-Zombie.net)

Natürlich steigt die Laune mit den anwesenden Gästen, insbesondere wenn man sie persönlich kennt. Die Retromania ist sehr familiär und mit Freunden macht die Zeitreise zurück in die 1980er-Jahre doppelt soviel Spaß. Wer also plant in den nächsten Jahren daran teilzunehmen, sollte nicht alleine kommen, sondern seinen Freundeskreis von dem Trip back to the 80s überzeugen. Denn am Ende des Tages, wenn es dunkelt wird, zieht man zum Karaoke noch in die sogenannte Helle, einer nahegelegenen Kneipe und Pension, weiter, und vor Freunden blamiert man sich beim Schmettern von 80er-Hard-Rock doch am liebsten, oder?

Die nächste Retromania soll nicht zwingend größer, aber inhaltlich umfangreicher werden. Mehr Panels, mehr Aussteller und hoffentlich auch mehr Retrofans.

Markus Haage

Werbung
Produkt bei Amazon.de bestellen!

Über Markus Haage 2112 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!