Eine persönliche Bestenliste…

verfasst am 14.Mai 2016 von Markus Haage

Ich werde öfters gefragt (via PN, E-Mail oder in den Kommentaren), was denn meine “Lieblingsfilme” seien. Dies ist eine Frage, die man so pauschal nicht beantworten kann. Geschmack (auch persönlicher) ist vielfältig und ändert sich ständig, ist abhängig von Lust und Laune, als auch persönlichen Erfahrungen. Zu Ridley Scotts “Blade Runner” (1982) fand ich lange Zeit keinen Zugang und wunderte mich als Jugendlicher darüber, dass der Film Kult sei, heute verstehe ich warum. Er zog mich also weitaus später in seinen Bann, nicht beim erstmaligen Schauen.

Aber natürlich gibt es Werke, die einen schon immer gefesselt und begleitet haben. Müsste ich aus dem Stand heraus Filme benennen, die zu meinen All-Time-Favorites gehören, dann wären es “Dawn of the Dead” (1978), “Ghostbusters” (1984), “Batman” (1989) und “Gattaca” (1997). Sicherlich auch “Die Verurteilten” (1993) und “RoboCop” (1987). Aber je länger man nachdenkt, desto mehr Filme fallen einem ein, die man nicht missen möchte. Und diese Filme in der Grafik gehören alle dazu.

Diese “Liste” ist nicht objektiv, natürlich 100% subjektiv. Sie folgt keinem Schema oder Genre. Demnach sind hier Filme dabei, die mir persönlich einfach nur unheimlich viel Spaß machen oder etwas bedeuten, zu denen ich einen persönlichen Draht habe, und die ich immer und immer wieder sehen kann. Dies gilt aber auch für Werke, die hier nicht aufgelistet sind, aber bei einer knallharten Kategorisierung eben durchs Raster fallen (irgendwo muss man eine Grenze ziehen). “30 Days of Night” (2007) halte ich für einen ganz fantastischen Film, auf den ich immer und immer wieder Lust habe. Das gilt auch für “28 Weeks later” (2007) oder “Der Nebel” (2007), aber es sind keine Filme, die mir persönlich mehr bedeuten. Da fehlt einfach das gewisse (persönliche) Etwas. Auch gibt es Klassiker, die ich unglaublich fantastisch finde, bspw. “Exodus” (1960) oder “Der Unbeugsame” (1965) mit Paul Newman oder “Flucht aus Alcatraz” mit Clint Eastwood oder “M – Eine Stadt sucht ihren Mörder” (1931), aber würde ich sie auf eine einsame Insel mitnehmen, wenn ich nur dreißig (oder von mir aus auch hundert) Filme mitnehmen dürfte? Ich weiß es nicht. Wahrscheinlich nicht.Warum dann aber “Black Hawk Down” (2001). Fantastisch inszeniert, ich liebe Hans Zimmers Score, und der Streifen besitzt für mich keinerlei politisches Statement, ich sehe ihn eher als eine Art Mini-Apokalypse an. In Richtung “Assault – Anschlag bei Nacht” (1976).

Es befindet sich auch eine Doku (“The Big One”) als auch zwei TV-Serien (“Lost”, “Game of Thrones”) unter der Liste. Ich war am überlegen, ob ich “Battlestar Galactica” (2004) ebenfalls mit aufnehme. Aber irgendwie passte es dann noch nicht. Ich weiß nicht einmal genau warum. Wiederum andere Serien, die hochgelobt sind, kenne ich noch nicht (1. Staffel von “True Detective”). Eigentlich wollte ich weitaus mehr Serien und Dokus unterbringen, von beiden Genres bin ich großer Fan

Es fehlen auch viele Genre-Klassiker, wie z.B. “Re-Animator” (1985), eigentlich das gesamte Italo-Genrekino. Nur weil sie hier nicht aufgelistet sind, heißt es nicht, dass sie keinerlei Stellenwert für mich besitzen oder ich sie nicht mögen würde.

Sicherlich habe ich auch Filme vergessen. Und ja, manche Filme wie bspw. “Kill Bill: Vol. 1” (2003) stellen objektiv nicht zwingend das beste Werk des jeweiligen Regisseurs dar, aber wie ich bereits sagte, eine solche Liste geht immer nach Gefühl.

Und ich habe das Gefühl, dass hier “Straßen in Flammen” (1984) oder “Hellboy” (2004) fehlen. Ja, tun sie. Auch “Der Pate 2” (1974). Seht ihr, so ist das.

Scheiße, hab’ “Der weiße Hai” (1976) vergessen. Es geht immer weiter… “Tron: Legacy” (2011)! Die ersten 45 Minuten von “Superman: Der Film” (1978)! Und “Lethal Weapon” (1984) natürlich

Markus Haage

Werbung
Produkt bei Amazon.de bestellen!

Über Markus Haage 2105 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!