Werbung

Nachruf: James Caan ist verstorben

verfasst am 7.Juli 2022 von Markus Haage

Der US-amerikanische Schauspieler James Caan ist im Alter von 82 Jahren verstorben.

James Caan als Santino ‚Sonny‘ Corleone in „Der Pate“ (1972) während einer Drehpause.
(© Paramount Pictures. All Rights Reserved.)

James Caan gehörte zu den bekanntesten Charakter-Mimen Hollywoods und erhielt in der Rolle des Santino „Sonny“ Corleone mit Francis Ford Coppolas „Der Pate“ („The Godfather“, 1972) Weltruhm. Der Film feierte erst im März dieses Jahres sein 50-jähriges Jubiläum. Es ist kaum in Worte zu verfassen, welches Vermächtnis Coppolas Romanverfilmung hinterließ. Noch bei den diesjährigen Academy Awards® durfte ein Teil des Cast und der Crew im Rahmen der offiziellen Veranstaltung an die Filmreihe erinnern. James Caan war nicht dabei, denn sein Charakter, der Erstgeborene Sonny, muss im ersten Teil sterben, damit der Sohn aus der zweiten Reihe (Al Pacino) seinen Platz als der titelgebende Pate einnehmen kann. Somit war Caans Präsenz im Film von „kurzer“ Dauer und zweckerfüllend, aber durch sein Spiel von steter Präsenz. Caan wurde für seine Rolle für den Golden Globe Award® als auch Oscar® als „bester Nebendarsteller“ nominiert.

„Der Pate“ katapultierte Caan in die A-Liga Hollywoods. Zahlreiche Filmklassiker folgten, so auch Werke des Phantastischen Kinos. Man denke hierbei nur an den prophetisch anmutenden „Rollerball“ (1975), indem Caan die Hauptrolle übernahm. Dem Genrefilm oder der Phantastik war Caan nie abgeneigt. So übernahm er auch die Hauptrolle im Sci-Fi-Film „Spacecop L.A. 1991“ („Alien Nation“, 1988), die mit der Serie „Alien Nation“ (1989–1990, 1994–1997) fortgeführt wurde, als auch in dem Horror-Drama „Misery“ (1990), sowie einen Part in der Comic-Verfilmung „Dick Tracy“ (1990).

James Caan in „Rollerball“ (1975).
(© United Artists. All Rights Reserved.)

Caan gehörte zu den kernigen Typen Hollywoods, dessen Ära Anfang der 1970er-Jahre eigentlich schon beendet war. Man könnte meinen, dass er ein Jahrzehnt zu spät geboren wurde, um die Welle der Kriegs- und Westernfilme mitzunehmen, die zahlreiche Filmschauspieler zu Legenden machte. Zumindest mit „Die Brücke von Arnheim“ („A Bridge Too Far“, 1977) konnte er an diese Ära prägnant anknüpfen. Letztlich kehrte Cann aber stets zu Rollen zurück, die Sonny Corleone aus „Der Pate“ ähnelten. Späten Erfolg hatte er noch im hohen Alter mit der Serie „Las Vegas“ (2003–2008).

James Caan starb im Alter von 82 Jahren am 06. Juli 2022.

Markus Haage

Über Markus Haage 2274 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!