Werbung

Nachruf: Max von Sydow ist verstorben

verfasst am 9.März 2020 von Markus Haage

Die schwedische Schauspiel-Legende Max von Sydow ist im Alter von 90 Jahren verstorben.

Max von Sydow in der populären Fantasy-Serie “Game of Thrones”.
(© HBO)

Nur wenige Künstler können von sich behaupten, lebende Legenden zu sein. Der schwedische Schauspieler Max von Sydow gehörte zweifelsohne dazu. In weit über siebzig Jahren spielte er unzähligen Film-, Fernseh- und Theaterproduktionen mit. Darunter fielen auch zahlreiche Klassiker des Phantastischen Kinos. Sei es als standfester Priester in “Der Exorzist” (“The Exorcist”, 1973), als böser Imperator in “Flash Gordon” (1980), als alter König in “Conan der Barbar” (“Conan the Barbarian”, 1980), als diabolischer Trödelhändler in “Needful Things – In einer kleinen Stadt” (“Needful Things”, 1993), als Richter in “Judge Dredd” (1995) oder als übernatürliche Weisheit in “Game of Thrones” (2011–2019). Max von Sydow war allgegenwärtig, drängte sich aber dabei nie in den Vordergrund. Er ging voll in seinen Rollen auf, nahm sie stets ernst und gab damit insbesondere seinen Rollen im Phantastischen Kino eine Würde. Noch 2015 engagierte ihn J.J. Abrams für “Star Wars: Das Erwachen der Macht” (“Star Wars: The Force Awakens”, 2015), damit er den Weg für eine neue Generation einleiten konnte.

Max von Sydow neben Ornella Muti als teuflischer Imperator Ming in “Flash Gordon”.
(© MGM)

Seinen internationalen Durchbruch erhielt Von Sydow vor 60 Jahren mit Ingmar Bergmans Drama “Die Jungfrauenquelle” (“Jungfrukällan”), welches wenige Jahre später von Wes Craven als Inspiration für seinen Schocker “Das letzte Haus links” (“The Last House on the Left”, 1972). Von da an gelang ihm der internationale Durchbruch. Sein Schauspieldebüt gab er allerdings bereits elf Jahre zuvor. Im Alter von zwanzig Jahren ergatterte er seine erste Rolle in dem schwedischen Drama “Rya Rya nur eine Mutter” (“Bara en mor”, 1949). Eine Nebenrolle, die ihn aber für weitere Projekte empfahl. Letztlich sollte er in mehr als 163 Filmen und Serien auf der ganzen Welt auftreten. Einmalig versuchte er auch die Welt hinter der Kamera zu betreten. Als Regisseur inszenierte er 1988 das dänische Drama “Ved vejen”, welches zumindest national in Dänemark Beachtung fand. Für seine schauspielerische Leistung wurde Von Sydow für den Oscar als auch den Emmy nominiert.

Max von Sydow verstarb am 8. März 2020 im Alter von 90 Jahren Jahren.

Markus Haage

Über Markus Haage 2149 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!