Das Storytelling verändert sich…

verfasst am 21.Juni 2014 von Markus Haage

So war das tatsächlich. Und es gab nicht viel, was man dagegen tun konnte Meine Theorie: vielleicht ist dies einer der Gründe, warum stringente Serien (Game of Thrones, Breaking Bad, House of Cards, Spartacus, True Detective, etc.), die zielstrebig ein Thema verfolgen und ohne Füller-Episoden auskommen, nun so erfolgreich sind. Weil man jetzt die Möglichkeit hat, sie tatsächlich verfolgen zu können und verpasste Episoden jederzeit abrufbar sind (via Netflix und Co., DVD, Blu-ray, etc.). Das erlaubt auch den Autoren mehr Freiheiten. Es muss eben weniger gefüllt, dazwischen gequetscht und/oder gestreckt werden, weil man weiß, dass die Episoden verfolgt werden können. Die typischen Merkmale einer Serie, gröbere Rahmenhandlung und viele in sich abgeschlossenen Episoden, schwinden immer mehr.

Markus Haage

Über Markus Haage 2105 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!