Lieber George, es reicht jetzt wirklich…

verfasst am 31.August 2011 von Markus Haage

Ich bin seit Kindertagen ein riesiger STAR WARS-Fan und habe demnach allerlei merkwürdigen Kram über mich ergehen lassen. Ja, ich ging verkleidet als DARTH MAUL zur örtlichen Kino-Premiere des Films (immerhin war ich dann für einen Tag der Held der Lokalpresse – na, ja, nicht wirklich – in der Retrospektive ganz schön peinliche Aktion…) und JA! ich sammelte alle Figürchen und stellte sie mir ordentlich ins Regal, hing mir die Poster an die Wand und trug gar die T-Shirts. Ich sah die Special Edition 1997 im Kino, kaufte sämtliche Auflagen der Filme – ob VHS, LaserDisc, DVD, fuck sogar Super 8 – ich ließ kein Medium aus. Bis jetzt.

Der gute George meint es wohl sehr gut mit seiner Saga und konnte abermals seine Finger von den Filmen nicht lassen. Mit der Special Edition der Filme hatte ich nie große Probleme. Klar, es war ein Sakrileg, das es soooo lange dauerte bis die unbearbeiteten Original-Filme endlich auf einem digitalen Medium erschienen sind, aber letztlich tat er es und die Änderungen der SE 1997 und der DVD-Edition 2004 hielt ich im Großen und Ganzen sogar für vertretbar. Es rundet die Saga in Verbindung zu den Prequels mehr ab und macht sie gerade für jüngere Fans zugänglicher. Ob man es nun mag oder nicht, spielt ja eine sekundäre Rolle, da man die unbearbeiteten Filme prinzipiell auf DVD kaufen kann. Beides kann somit koexistieren (und ja, ich bin mir bewußt, dass die DVDs der Original-Filme nicht das Optimum sind – das lasse ich jetzt aber absichtlich außen vor). Ich wäre sogar noch weiter gegangen und hätte – wenn ich schon soviel verändere – komplette Filmszenen neu animiert. Zum Beispiel die Schlacht um den ersten Todesstern. Makante Einstellungen der Originalfilme hätte ich beibehalten (sowie alle Einstellungen mit Schauspielern natürlich) – aber die Dog Fights um den Todesstern hätte ich im Stile der Eröffnungsschlacht von Episode 3 animieren lassen (ohne Roboter…). Warum? Wie gesagt, die Ur-Trilogie ist auf DVD erhältlich, wenn auch nicht in der besten Qualität und wenn ich schon Änderungen vornehme, um die alten Filme einer jüngeren Generation zugänglicher zu machen, na dann lege ich mich doch richtig ins Zeug…oder? Keine halben Sachen. Das habe ich nie so richtig verstanden – warum immer diese kleine Änderungen? Entweder ganz oder gar nicht – denke ich.

(© 20th Century Fox Film Corp.)

Solange natürlich – und das ist wichtig – die alten Original-Filme ebenfalls zugänglich sind.

Der Haken ist aber: dies alles sind optische Veränderungen. Keine inhaltlichen. Wie erwähnt, konnte ich mit allen Änderungen bisher ganz gut leben. Klar, Han Solo schießt nicht mehr zuerst (mittlerweile fast gleichzeitig), aber was soll’s. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob es mir vorher jemals wirklich aufgefallen ist, dass Solo zuerst schießt. Ich kann den Unmut der Fans darüber nachvollziehen – aber in beiden Fällen handelt er aus Selbstverteidigung. Als er zuerst schoß, war dies im Grunde auch präventiv. Er wußte, dass Greedo ihn zu Jabba schleppt – was sein Tod bedeuten würde. Somit war der erste Schuß im Grunde nur eine Art Selbstverteidigung – genauso wie die Änderung (als er eben nicht zuerst schoß). Nun wird es für mich bloß visuell deutlicher. Ich bin wenigstens ehrlich…aber jetzt…ne, jetzt ist Lucas zu weit gegangen…

Eine der grandiosesten Szenen der alten Filmen wurde nun inhaltlich überarbeitet. Lucas fügte zwei “NOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO!”-Schreie von Darth Vader ein, als der Imperator seinen Sohnemann Luke auf dem zweiten Todesstern zu Tode foltern will. Darth schnappt sich den Imperator und wirft ihn über Bord. Eine grandiose, sehr atmosphärische Szene. Eine der wichtigsten der gesamten Saga. Vielleicht sogar die Wichtigste – denn dies ist der Moment, in dem Anakin Skywalker die dunkle Seite der Macht besiegt – und wieder zur hellen Seite zurückkehrt. Es ist der Punkt an dem das GLEICHGEWICHT DER MOTHERFUCKING MACHT wiederhergestellt wird. Darum geht es in allen Filmen! Und jetzt wird in diese PERFEKTE Szene ein dämliches “NOOOOOOOO!” drübergeklatscht. Es ergibt nicht einmal irgendeinen Sinn…in keinster Weise. Im Grunde wird der Szene jetzt sogar der gesamte Überraschungseffekt genommen. Vader sagt “NOOOO!” – der Zuschauer weiß nun, dass er eingreifen wird.

Klar, das Gespräch zwischen Vader und dem Imperator in Episode V wurde auch schon geändert, aber hier kniff man noch ein Auge zu und sagte, okay, damit schließt sich im Hinblick auf die Prequels ein Kreis und ein Logikfehler wurde ausgebügelt (außerdem wurde Ian McDiarmid als Imperator endlich hinzugefügt). Aber das hier ist nun… narrativer Vandalismus. Ja, doch. Das Wort passt sehr gut: es ist narrativer Vandalismus.

Ich würde als Beispiel gerne die besagte Filmszene hier einbinden – respektiere aber das Urheberrecht. Somit kurz und bündig…

(© 20th Century Fox Film Corp.)

Wer jetzt übrigens an das schreckliche “NOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO!” aus Episode 3 denkt – jepp, genau das wurde für diese Szene recycelt.

Und genau aus diesem Grund will ich die neuen Blu-rays nicht mehr sehen oder gar kaufen. Ich würde es gerne – STAR WARS in FULL HD? YEAH! Aber nicht so. Irgendwann fällt selbst einem LucasFilms- und LucasArts-Fanboy wie mir – der über Jahre wirklich alles verteidigte (und kaufte) – nichts mehr dazu ein. Das LucasFilms als eigenständiges Unternehmen Geld verdienen muss, bestreitet niemand. Und der gute George darf/soll ruhig Millionen (von mir aus MILLIARDEN!) scheffeln. Alles kein Problem. Er muss aus unternehmerischer Sicht verantwortlich handeln, auch gegenüber seinen vielen Angestellten. Das versteht jeder – mir geht es nicht um die lächerliche Abzocker-Debatte. You don’t like it? Then don’t buy it. Es ist im Ende so simpel. Die Sache ist aber die: STAR WARS ist weitaus mehr als ein Produkt. Es ist ein Kulturphänomen, in das Millionen von Menschen sehr viel Liebe, Zeit und Geld investierten. STAR WARS wäre nichts ohne das riesige Fandome. Und das sollte der größte Lohn für jeden Künstler sein. Mit STAR WARS schuf Lucas eine Saga für die Ewigkeit, die auch noch lange nach seinem Ableben (Gott bewahre!) bestand haben wird. Die Filme sind Kulturgut – und zwar nicht nur US-amerikanisches, nein, sondern globales! Es ist vielleicht das erste wahre globale Märchen – ein Märchen, dass die Fans von gestern, somit die Eltern von heute, ihren Kindern erzählen und zeigen. STAR WARS ist Teil unseres Lebens – es gehört uns, den Fans. Und wir wollen doch letztlich nur eins: es endlich in bestmöglicher Qualität sehen und genießen. Nicht mehr, nicht weniger. Warum werden nun die Helden und Schurken unserer Kindheit abgeändert? Warum wird die Saga narrativ verändert (auch wenn es eine kleine Änderung ist)? Warum muss die alte Saga sich ÜBERHAUPT inhaltlich den Prequels anpassen? Sollte es nicht andersherum sein? Kosmetische Veränderungen um beide Trilogien zu verknüpfen – okay. Solange es die Original-Filme in bestmöglicher Qualität gibt, kein Thema. Aber inhaltiche Änderungen – no fucking way. Und schon gar nicht bei Vader. Han Solo war schon ein Grenzfall. Aber VADER? Der ist und bleibt unantastbar.

Ich würde mir liebend gerne die Blu-ray-Box kaufen und sie zu den vielen unterschiedlichen Auflagen in meinem Regal hinzustellen. Aber, nein. Ich habe einfach keine Lust mehr. Ich rufe hier nicht zum Boykott auf – es muss letztlich jeder selber entscheiden, wofür er sein Geld ausgibt. Und wer mit dieser Änderung leben kann, dem wünsche ich sehr viel Spaß mit STAR WARS in Full-HD – aber für mich ist die Reise hiermit offiziell beendet.

Markus Haage

Werbung
Produkt bei Amazon.de bestellen!

Über Markus Haage 2111 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!