Werbung

Slimer, der gute Geist

verfasst am 29.August 2014 von Markus Haage

Peter: “Es schleimte mich voll.”
Ray: “Das ist ja toll! Egon? Venkman wurde vollgeschleimt.”
Egon: “Großartig. Hebt etwas für mich auf!”

Es war Ghostbusters-Tag (doofe Zeitverschiebung, egal – wir machen ihn heute), hier kommt Eintrag Nummer Drei! #nationalghostbustersday

Slimer entwickelte sich über die Jahre zum Maskottchen der Ghostbusters und erhielt sogar seine eigene Zeichentrickserie. Dies war anfänglich gar nicht geplant. Er war einfach nur ein Geist, der erste Job der Ghostbusters. Dan Aykroyd sagte einmal, dass Slimer eine Hommage an den viel zu früh verstorbenen Komiker John Belushi (BLUES BROTHERS, ANIMAL HOUSE) gewesen sei. Im Drehbuch selber wurde er aber nur als Zwiebelköpfiger Geist beschrieben. Übrigens war er hier noch gelb. Im Filmroman, der auf dem Drehbuch basiert, wird er auch weiterhin als gelber Geist bezeichnet. Erst die Autoren der populären Zeichentrickserie gaben ihm einen Namen, nämlich Slimer. Das taten sie, weil die Figur bei Kindern unglaublich gut ankam und man sie deswegen unbedingt in der Serie haben wollte. Lange wurde debattiert, ob Slimer auch in GHOSTBUSTERS II auftauchen sollte, man entschied sich letztlich dafür. Auch aus marketing-technischen Gründen. Er war beliebt bei Jung und Alt. Das Slimer im Ghostbusters-Hauptquartier herumspukte, war eine kleine Verbeugung vor der Zeichentrickserie. Eigentlich hatte er in Teil 2 weitaus mehr Szenen, letztlich wurde er aber auf zwei kurze Cameos heruntergeschnitten.

Markus Haage

Über Markus Haage 2118 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!