Aliens vs. Predator – SEGA hält an seinem Titel fest

verfasst am 16.Dezember 2009 von Neon Zombie

Folgende News wurde ursprünglich für Schnittberichte.com von mir verfasst und befindet sich lediglich der Vollständigkeit halber in unserem Archiv.

SEGAs „Aliens vs. Predator“ hat in den letzten Wochen für Aufregung in Australien gesorgt. Wie wir berichteten verweigerte die australische Freigabe-Behörde Classification Operations Board of Australia dem Spiel das „15+“-Rating – die höchste australische Altersfreigabe für Videospiele. Demnach kann SEGA das Game in seiner ursprünglichen Fassung weder in Down Under veröffentlichen, noch in irgendeiner Form öffentlich bewerben.

Dies trat eine Debatte ungeahnten Ausmaßes los, die nach derzeitigem Stand sogar eine Volksbefragung zur Einführung eines neuen Ratings (18+) zur Folge haben wird (diese Volksbefragung ist allerdings nicht rechtlich bindend; daher eher als Gemütstest anzusehen). Ebenfalls das Justizminsterium wird eine neue Altersfreigabe erötern.

SEGA greift nun selber direkt in die Debatte ein und erwägt rechtliche Schritte um einen Einspruch gegen die Freigabe-Verweigerung zu erheben. Ziel wird es nicht zwingend sein, eine Freigabe ab 15 zu erwirken, dies ist eher unwarscheinlich, sondern vielmehr um auf die ökonomischen Nachteile der Game-Publisher durch ein Fehlen einer direkten Altersfreigabe für Erwachsene hinzuweisen.

Der Developer Rebellion kündigte bereits an, dass eine Veröffentlichung des Spiels mit Kürzungen ausgeschlossen sei. Dies gilt nicht nur für Australien, sondern auch für Deutschland.

Neon Zombie

Über Neon Zombie 2047 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!