Ghostbusters: Die VHS von Columbia!

verfasst am 15.Januar 2013 von Neon Zombie

…und den nächsten Film als Deko-Item (und persönliches Retro-Sammlerstück) ergattert. Verleih-Erstauflage von GHOSTBUSTERS, wohl mein All-Time-Favorite-Film. Die Verleih-VHS hatte ein “3D-Cover”. Ich hatte sie mir mal gekauft, damals (als ich 13 war) aber das 3D-Cover entfernt (damit die Kassette ins Regal passt – ja, ich dämliche Flatterfotze… Naja, war eh nicht heile). Sah sehr cool aus. Zwar ist es hier etwas ausgebleicht, man kann allerdings froh sein, diese Auflage überhaupt noch heile irgendwo zu finden. Sehr schön ist der Aufkleber der Videothek, den ich nicht abmachen werde. 12 Mark Verleihgebühr (pro Tag). Das dürften inflationsbereinigt Minimum 9 Euro sein. Das war nicht unüblich. Ich weiß noch, wie ich Anfang der 90er als jaaanz kleener Knirps in die Videothek stiefelte, um ROBIN HOOD – KÖNIG DR DIEBE auszuleihen. Müsste so 1991 (?) gewesen sein. Als Neufilm kostete er damals 10 Mark (von einem Tag auf den anderen). Generell blieb in meiner Kleinstadtvideothek die Preise bis Ende der 90er relativ stabil hoch. Neufilme kosteten immer 8 Mark am Tag.

Neon Zombie

Über Neon Zombie 2077 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!