Logan – Die ersten Reviews sind online!

verfasst am 18.Februar 2017 von Markus Haage

“LOGAN ist nicht nur einer der besten Superheldenfilme aller Zeiten, sondern auch eine großartige cineastische Studie des menschlichen Charakters in all seinen schmerzhaften Formen. Bravo, Regisseur Mangold! Sie haben soeben unsere Sicht auf Superheldenfilme für alle Zeiten verändert.”
– Wegotthiscovered.com

Das Review-Embargo zu “Logan”, dem finalen Wolverine-Film mit Hugh Jackman, wurde gelüftet und die Kritiker lieben den Film.

“Logan” soll unglaublich brutal und kompromisslos sein sowie eine überraschend düstere und unglaublich emotionale Variante des X-Men-Universums darstellen. Er hebt sich von den anderen Filmen gewaltig ab. Dies passt zu Aussagen von Regisseur Mangold, der den Film selber als eher eigenständiges Werk ansieht, das in sich abgeschlossen ist. Gut so, denn die krude Chronologie der X-Men-Filme kann niemand mehr kitten. Warum dann überhaupt noch Rücksicht auf die kaputte Kontinuität nehmen? Lieber künstlerische Freiheit und ein grandioses Finale abliefern, als falsche Rücksichtnahme und elendige Kompromisse hinnehmen. Und dies scheinen auch die Kritiker so zu sehen. Die Lobeshymnen reißen nicht ab.

Hier ein paar Pressestimmen:

Total Film: “Brutal, blutig und wunderschön. LOGAN ist der rauhe, erwachsene Wolverine-Film auf den wir alle gewartet haben.”

Cinemablend: “Ich war von der Darstellung dieses zeitlosen Charakters (Wolverine) komplett überwältigt. Von Jackmans intensiven Schauspiel wurde ich tief berührt. Und ja, es war oscar-reif.”

HeyUGuys: “Gewalttätig, dreckig und emotional mitreißend. LOGAN ist eine der besten Comicverfilmungen aller Zeiten.”

The Guardian: “LOGAN ist ein voranpreschender, muskulöser Film, der den seltsamen und exotischen Idealismus der X-Men-Filme folgt.”

Slashfilm: “Ich lachte. Ich weinte. LOGAN ist ein unglaublicher Streifen und mein liebster X-Men-Film. Und vielleicht auch mein liebster Superhelden-Film.”

Screen Rant: “Langjährige X-Men-Fans sollten sich auf einen traurigen Wolverine-Film gefasst machen. Ein Film, den man am besten als Mischung aus THE WRESTLER und DREDD beschreiben könnte.”

Vanity Fair: “Man zeigt uns Wolverine in seiner ungeschliffenen, ursprünglichsten Form. Mangold inszeniert für den alten Mann einen beeindruckenden Abschied, ein blutgetränktes Massaker, dass einem bis ins innerste Mark trifft.”

Ich sage vorab schon einem DANKE! an 20th Century Fox.

Markus Haage

Über Markus Haage 2112 Artikel
Mein Name ist Markus Haage, Chefredakteur und Herausgeber vom Neon Zombie-Magazin. Es gibt nicht sonderlich viel spektakuläres über mich zu erzählen. Ich führe ein sehr langweiliges Leben. Aber falls es doch jemanden interessiert, freue ich mich immer über einen Besuch meiner Website www.markus-haage.de! Danke im Voraus!